Loading...
Bleaching 2017-12-07T21:46:00+00:00

Für das strahlen-weiße Lächeln, von dem Sie schon immer geträumt haben!

Sicher kennen Sie dieses Gefühl: Häufig stört es Sie, – mehr oder weniger bewusst – dass Ihre Zähne nicht so hell erscheinen, wie Sie sich das wünschen. Ihr Lachen wäre unbeschwerter ohne diese lästigen Verfärbungen an den Zähnen.

Gönnen Sie sich ein strahlendes Lächeln! Wir, Ihr Praxisteam, sagen Ihnen, wie‘ s geht!

Wie kommt es zu Zahnverfärbungen?

Die Ursachen von Zahnverfärbung sind vielfältig: Bestimmte Nahrungsmittel, Getränke wie Kaffee, Tee und Rotwein, Rauchen oder auch manche Medikamente bzw. Erkrankungen führen zu Verfärbungen. Mit zunehmendem Alter werden die Zähne ebenfalls dunkler.

Wie werden die Zähne wieder weißer?

Wir können Ihnen zu einem strahlenderen, gewinnenderen Lächeln verhelfen. Professionelle Zahnaufhellung, auch „Bleaching“ genannt, ist unter zahnärztlicher Aufsicht eine effektive Methode, Zähne wieder weißer zu machen. Das Bleaching beruht auf den Erkenntnissen der modernen Zahnheilkunde.

Wie funktioniert die Zahnaufhellung?

Die Zahnaufhellung ist ein Bleichprozess. Das Verfahren verwendet ein mildes Gel, das in einer speziell für Sie angefertigten Schiene gegeben und anschließend auf den Zähnen getragen wird. Der Wirkstoff im Gel reagiert und erzeugt aktivem Sauerstoff. Der Sauerstoff erreicht den Zahnschmelz und bleicht dort die verfärbten Substanzen. Durch diesen Prozess werden Ihre Zähne wieder weißer.

Wie sicher ist die Zahnaufhellung?

Untersuchungen haben nachgewiesen, dass die Zahnaufhellung unter Verwendung von Kar-bamidperoxidhaltigen Zahnaufhellern – natürlich nur unter der Aufsicht eines Zahnarztes -sicher für Zahnfleisch und Zähne ist.

Gibt es Nebenwirkungen?

Erfahrungen haben gezeigt, dass es zu einer Empfindlichkeit der Zähne gegenüber Kälte während des Zeitraumes der Anwendung kommen kann. Die Symptome verschwinden jedoch nach Beendigung der Anwendung innerhalb von 1 bis 3 Tagen.

Wie lange hält das Ergebnis an?

Ihre Zähne werden immer heller sein als vorher. Bei einigen Patienten empfiehlt sich jedoch eine regelmäßige Nachbehandlung, alle 6 bis 12 Monate, für ein oder zwei Nächte.